X

Lapacho

Lapacho Tee

Lapacho wurde bei den Inkas der Baum des Lebens genannt.

Lapacho (Tabebuia avellanedeae) 

Der Baum des Lebens der Inkas wird traditionell verwendet 

  •  bei Keimen und Pilzen
  •  bei Entzündungen
  •  zur Reinigung der Atemwege
  •  zur Entschlackung und Entgiftung
  •  zur Senkung des Blutdrucks
  •  zur Beruhigung der Schleimhäute
  •  zur Stärkung des Immunsystems
  •  um die Vitalität zu steigern
  •  bei Blutarmut
  •  zur Sauerstoffanreicherung 
     von Blut und Lymphe
  •  um die Leber zu reinigen


Wissenschaftliche Belege gibt es dafür jedoch nicht. 


Pflanzenbeschreibung 

Der Lapacho-Baum wächst in Argentinien, Paraguay, Brasilien und anderen südamerikanischen Ländern. Er gehört zur Familie der Trompetenblütler. Er ist ein Baum mit einer glatten Rinde und weißen, rosa oder gelben trompetenförmigen Blüten. In manchen Gegenden kann er bis zu 700 Jahre alt werden und erreicht eine Größe von bis zu 20 m. Aus dem inneren Teil der Rinde wird der Lapacho Tee gewonnen. Der Baum muss dafür nicht gefällt werden, die benötigte Rinde wird entfernt und wächst wieder nach. Nach einem Jahr Ruhepause kann erneut geerntet werden. 

Seit einiger Zeit entdeckte auch die Holzindustrie das Geschäft mit der Lapachorinde, die sie zu Billigpreisen auf dem internationalen Markt anbietet. Oft werden Sägespäne aus der Tropenholzproduktion als Lapachotee verkauft. Bitte unterstützen Sie nicht die Anbieter billigen Lapachotees, die in der Regel ihre Ware über die Holzindustrie beziehen. Einheimische Lapachoanbieter können mit den Preisen der Holzlobby nicht konkurrieren, die aus Profitgründen die ganzen Bäume fällen lassen. 

Unser reines Lapacho enthält Lapachol, welches eine gut dokumentierte immunstärkende Wirkung aufweist. 

Inhaltsstoffe 

1 kg Lapacho-Rinde enthält: 45g Kalzium, 250mg Eisen, 180mg Kalium, sowie Kupfer, Bor, Mangan, Mangnesium, und Spuren seltener Elemente wie z. B. Strontium und Jod. 

Wirkungsweise 

Der Lapacho Baum hat eine lange Tradition in den Urwäldern Mittel- und Südamerikas und wird von den Einwohnern dort als Wundermittel verehrt. 

Die wertvolle Rinde hat zahlreiche Wirkungsweisen: 

Antibiotische Wirkung 

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Lapacho–Rinde eine antibiotische Wirkung besitzt. Unter anderem wurde sie erfolgreich bei Helicobacter Pylori, einem Bakterium, welches unter anderem für die Entstehung von Magengeschwüre verantwortlich ist, eingesetzt. 

Wirkung gegen Parasiten 

In der Volksheilkunde wird Lapacho bei Malaria eingesetzt. Laborversuche bestätigen diese Eigenschaft:  Verschiedene Naphthochinone verhindern das Wachstum des Malaria-Parasiten im menschlichen Blut. 

Entzündungshemmende Wirkung 

Entzündungen entstehen durch sogenannte Entzündungsmediatoren, welche aus Arachidonsäure gebildet werden. An diesem Prozess sind die beiden Enzyme Lipoxygenase und Cyclooxygenase beteiligt. Bestimmte Inhaltsstoffe der Lapacho–Rinde können diese Enzyme hemmen und somit Entzündungen und Schmerzempfindungen entgegenwirken. 


Anwendungsgebiete 

Lapacho könnte möglicherweise helfen bei: 

• Infektionen 
• Abwehrschwäche 
• Fieber 
• Entzündungen 
• Problemen mit den Bronchien 
• Magenschmerzen 
• Mineralstoffmangel 


Lies hier mehr: 

Die Anwendung von Lapacho 
Lapacho in der Homöopathie und Tiermedizin 
Lapacho Tee 
Die Wirkung des Lapacho Tees 
Das Holz des Lapachobaums 


Lapacho ist auch im Regenwaldtee enthalten. 


Hier kannst Du Lapacho Tee bestellen>> 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über Deine Unterstützung unserer Arbeit sehr freuen! Hier kannst Du per Paypal spenden.