X

Alternative Informationen zum Thema Organspende

Wusstest Du, dass …

  • …ein Organspender bei der Organentnahme noch lebt?
  • …die Definition des Hirntodes extra eingeführt wurde, damit man lebenden Menschen legal Organ entnehmen kann?
  • …Organtransplantationen ein riesiges Geschäft sind, ein Herz z.B. 180.000 Euro kostet?
  • …ein Organspender bei der Organentnahme oft starke Schmerzmittel bekommt und festgeschnallt wird?
  • …der Körper des Spenders komplett ausgeschlachtet wird?
  • …viele Hinterbliebene traumatisiert sind, nachdem sie den Toten gesehen haben?
  • …dass es Menschen gibt, die im Koma lagen, zur Organspende freigegeben werden sollten und  
        jetzt wieder völlig gesund sind?
  • …95 Prozent der Organspender nicht selbst zugestimmt haben?
  • …fast alle Ärzte und Schwestern, die Transplantationen durchführen, einen Organspenderausweis
        bei sich tragen, auf dem steht, dass sie einer Organspende nicht zustimmen?
  • …Empfänger eines fremden Organs Zeit ihres Lebens hochgiftige Medikamente nehmen müssen,
        damit der Körper das Organ nicht abstößt?

Jede(r) sollte natürlich selbst entscheiden, ob er/sie Organspender sein möchte. Dazu ist es aber wichtig, dass man alle Seiten kennt und weiß, was bei einer Organtransplantation genau passiert, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Mehr Informationen zum Thema und viele Erfahrungsberichte aus Krankenhäusern findest Du hier:

http://www.transplantation-information.de
http://www.organwahn.de
http://www.organosprotection.com/index.html

© Regenbogenkreis / Matthias Langwasser - Alle Rechte vorbehalten. Dieser Text und die enthaltenen Bilder unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert oder veröffentlicht werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite sowie das Teilen in sozialen Netzwerken sind erlaubt und erwünscht.
© Regenbogenkreis / Matthias Langwasser - Alle Rechte vorbehalten. Dieser Text und die enthaltenen Bilder unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert oder veröffentlicht werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite sowie das Teilen in sozialen Netzwerken sind erlaubt und erwünscht.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Zusammenfassung

    Du findest kein vorzeitiges Ende,Du wirst ENDE gemacht!!Von einem Toten kann man keine Organe mehr nutzen,nur von Lebenden!Mach Dich mal schlau,der Hirntod!!Ist ein künstliches Konstrukt,um lebende Menschen auszuschlachten!Ein Geschäft mit der Gutgläubigkeit der unwissenden Mitmenschen,die meinen noch ein gutes Werk zu tun,wenn sie so einen Ausweis haben!Heute werden schon 60 jährige und älter transplantiert!Die Pharmaindustrie reibt sich die Hände,jeder muss pro Tag unzählige Tabletten schlucken um sein Imunsysten zu unterdrücken,weil es die fremden Organe abstossen will!Die kleinste Erkältung kann zum Überlebenskampf werden,weil das Imunsystem lahm gelegt ist!Total unnatürlich!Dazu kommen wesensveränderungen,weil man mit dem fremden Organ,fremden erinnerungszellen bei sich einsetzten lässt!Da gibt es genug Literatur,was Menschen für ein Leid nach einer Transplantation mitmachen mussten!Sie hatten das gefühl jemand anderes bestimmt ihr leben mit!Von den Ärzten gibt es keine Hilfe,die schmettern das als Einbildung ab!Die Menschen werden mit ihrem seelischen Leid alleine gelassen!MACHT EUCH SCHLAU,bevor ihr so einen Ausweis ausfüllt!!

  • Zusammenfassung

    ... und wir die 34-jährige Mutter von drei Kindern lieber sterben lassen, als ihr das Organ eines Spenders zu geben?
    Ich stimme dir zu, dass Organspende nicht unbedenklich ist und hier noch einiges an regulativem Nachholbedarf besteht. Trotzdem können dadurch viele Menschen wieder den Weg zurück ins Leben finden.
    Ich persönlich habe einen Organspendeausweis und bin froh, wenn mein Körper, sollte ich ein frühzeitiges Ende finden, anderen das Weiterleben ermöglicht!

  • Zusammenfassung

    Natürlich verstehe ich jeden, der ein Organ benötigt oder einen Familienangehörigen hat, der ein Organ benötigt. Genau aus diesem Grund hatte auch ich einen Organspenderausweis, bis ich die Berichte darüber gelesen habe. Dem Spender wird, neben diesem grausamen Tod, der oben beschrieben wurde, auch noch die unsterbliche Seele in Stücken gerissen.
    Und der Empfänger bekommt diese Energien und Seelenanteile mit und wird durch die Medikamente zusätzlich vergiftet. Ein Tod auf Raten!?!
    Ich habe lange über das Thema nachgedacht und würde inzwischen jede Organspende strikt verweigern, es sei denn, sie wird mir freiwillig von einem Seelengefährten gegeben. Die für mich wirkliche Alternative ist die Aktivierung der Selbstheilungskräfte, die jedoch voraussetzt, dass man aus dem Angstkreislauf der Schulmedizin austritt.
    Glaubt mir, ich habe in meinem Bekanntenkreis mehrere "Wunderheilungen" erlebt. Menschen, deren Maschinen abgestellt werden sollten, praktizieren wieder als Masseurin oder Arzt, nur weil sie an sich glaubten.
    Und wenn unsere Seele entscheidet, zu gehen, dann darf sie das doch, oder?
    Dann hat sie genug erlebt und gelernt und geht nach hause und wartet dort auf uns.

  • Zusammenfassung

    In einer Diskussion im Fernsehen hörte ich einen Arzt sagen, dass ein "klinisch toter" Mann noch Erektionen haben und eine "klinisch tote" Schwangere ihr Kind noch gebären kann.
    In einem Text von Dr. jur. Georg Meinecke, Nestor der deutschen Patienten-Anwälte steht unter vielem anderen (die obigen Ausführungen werden dort bestätigt) zu lesen, dass die "Organspender" unter Vollnarkose (????!!!!) auf dem OP-Tisch sterben und danach viele plötzlich vollkommen ergraut sind. Grauenhaft oder? Warum denn nur???? Ich kann nur wiederholen: MACHT EUCH SCHLAU!