X

Telefon

  • 0451 - 58 55 93 0
  • Mo - Fr 8.30 - 17.00 Uhr
0,00 €*
Warenkorb anzeigen
 
0 Artikel
 
 

Wenn unser Körper basisch ist, kann es keinen Krebs geben

Neugeborenes Baby

Wenn ein Mensch zur Welt kommt, ist er basisch und gesund wie dieses Neugeborene. Erst mit den Jahren entwickeln sich ungünstige Lebensgewohnheiten, die uns "sauer" machen.

Wenn ein gesundes Baby auf die Welt kommt, ist es vollkommen basisch. Die Haut ist basisch, der Urin, die Ausscheidungen sowie Sekrete. Erst mit den Jahren entwickeln sich ungünstige Lebensgewohnheiten, wie falsche Ernährung, wenig Bewegung, der Aufenthalt in geschlossenen, sauerstoffarmen Räumen wird wichtiger als die regenerierende Kraft der Natur und auch die geistigen Faktoren, wie Negativität, Unzufriedenheit, Sorgen, Angst und dauerhafter Stress kommen hinzu. Auch das Nicht-Vergeben-Können, zeigt, dass wir noch „sauer“ sind auf den ein oder anderen. Das alles hat zur Folge, dass der Körper gewissermaßen „versauert“. Auf diese Weise will er uns seinen Unmut mitteilen. Wenn wir dieser seiner Reaktion weiterhin keine Beachtung schenken, dann ist er alsbald „gekränkt“ und es kommt zu einer dauerhafteren Erkrankung. 

In Anbetracht der Umstände hat der Körper auch allen Grund „sauer“ zu sein, denn was dem Gaumen schmeckt, bekommt dem Körper meist nicht gut. Die industriell verarbeiteten Nahrungsmittel haben den Gaumen trainiert, ihn gewissermaßen programmiert nach Dingen zu verlangen, die das basische Gleichgewicht stören und die ungünstige Säure unmerklich in unser Gewebe einführen. Dabei ist es nicht nur so, dass sich die überschüssigen Säuren in Haut- und Bindegewebe, ja sogar in den Zellen, einlagern und sie verschlacken, vielmehr bilden Säuremilieus im Körper wahre Nährböden für Parasiten, Viren & Bakterien aller Art. Dieser Überfluss an Säure ist die Ursache für beinahe jede erdenkliche Krankheit. Wer die Gesundheit eines Babys zurückerhalten möchte, muss umdenken, auf seinen Körper hören und ihn gut behandeln, dann wird unser Körper auch keinen Grund mehr haben, „sauer“ zu sein.

Sobald der Körper basisch ist, stoppt der Krebs!

Das Umdenken ist gerade im Hinblick auf Tumorerkrankungen von immenser Wichtigkeit, denn allen erfolgreichen, natürlichen Methoden der Krebsheilung liegt eine basische Ernährungsweise zugrunde. So basieren auch die wirksamen Krebstherapien nach Dr. Hulda Clark (Parasiten-Theorie), Dr. Johanna Budwig (Budwig-Diät) und Maria Treben (Schwedenbitter) auf derselben Strategie: Den Körper von Säuren und damit Giften zu befreien, um ein basisches Milieu herzustellen und die natürliche Zellatmung zu unterstützen! Dr. Leonard Coldwell, Experte für natürliche Krebsheilungsmethoden, hat mit einer Erfolgsquote von 92 Prozent bereits 35.000 Krebspatienten geholfen. Seiner Erfahrung nach, ist jeder Krebs innerhalb von 2 bis 16 Wochen vollkommen auszuheilen, denn in dem Moment, wenn der Körper basisch und sauerstoffreich wird, stoppt der Krebs. Bei einem normal basischen pH-Wert von 7,36  hört der Tumor auf zu wachsen. Um in die Heilungsphase zu gehen, muss man den Körper jedoch leicht „überbasisch“ machen, also einen pH-Wert von 7,5 erreichen. Spurenelemente helfen dem Körper basisch zu werden und chlorophyllhaltige, also grüne Lebensmittel, führen dem Körper ausreichend Sauerstoff zu. 

Wieso zieht sich der Krebs in einem basischen Milieu zurück? 

Wenn freie Radikale, also aggressive Sauerstoffteilchen, in Übermaß vorhanden sind, ist es ein Leichtes für sie in die Zelle zu gelangen und dort die DNA-Stränge zu schädigen. Die DNA ist zuständig für den Reproduktionsprozess neuer Zellen und die Abtragung alter, abgestorbener Zellen. Bei einer Krebszelle ist dieser Stoffwechselvorgang gestört und es kommt zu einer Überproduktion neuer Zellen. Dabei fehlt die „Abschaltfunktion“ der DNA, sodass die Zellen sich unaufhörlich mehren. Der Säuregehalt im Körper zeigt eigentlich nur an, dass eine wahre Mülldeponie an freien Radikalen und somit auch Giften im Körper herumschwimmt, denn wenn sich freie Radikale verbinden, entsteht Säure. Mit basischen Lebensmitteln wird nicht allein die Säure gebunden, sondern auch die noch bindungsfreudigen, freien Radikale, die dann als unschädliche Gifte und Schlacken aus der Zelle transportiert werden können. Außerdem stellen basische Lebensmittel der Zelle natürliche Baustoffe zur Verfügung und sind durch ihre stark antioxidative Wirkung in der Lage, DNA-Schäden zu beheben.

Bakterien entstehen in der Säure und ernähren sich von dieser

Legionellen

Nicht die Bakterien sind das Problem, sondern das saure Milieu, in dem sie gedeihen. 

Die Säure ist ein wunderbarer Nährboden für Bakterien, Viren und Parasiten aller Art. Überall wo diese parasitären Kulturen in einer ungesunden Überzahl vorhanden sind, ist auch ein saures Milieu vorzufinden. Diese Beobachtung führte zu der Annahme, dass es die Bakterien selbst sind, die die Säure produzieren. Bereits im 19. Jahrhundert fand diese These jedoch erste Widerlegungen, die besagten: „Der Keim ist nichts, der Nährboden ist alles.“ (Zitat von Prof. Dr. Claude Bernard, später bekannte sich auch der Widerstreiter Pasteurs dazu).

Eine Vielzahl an Wissenschaftlern fand im 19. und 20. Jahrhundert unabhängig voneinander dieselbe Wahrheit über Mikroorganismen heraus. Man hatte sie jedoch zum Schweigen gebracht, sodass jeder dachte, er habe eine Neuentdeckung gemacht. Sie hatten die Beobachtung gemacht, dass es Bakterien gibt, die im Körper entstehen und nicht, wie man annahm, ausschließlich über den Luftweg in den Körper gelangen.

Prof. Dr. Dr. Piere Jacque Antonie Béchamp beschrieb den Entstehungsprozess von Bakterien bereits 1866 und stellte fest, dass in unserem Körper Kleinstorganismen, die Mikrozymen, leben, die sich erst in einem pathologischen Milieu zu Bakterien entwickeln. Demnach ist ein saures, toxisches Milieu eine wahre Brutstätte für parasitäre Mirkoorganismen, die in einer übermäßigen Anzahl das Immunsystem stark in Anspruch nehmen und bei Daueranforderung schwächen. Bakterien sind eigentlich nur ein Indikator dafür, wo sich im Körper ein krankhaftes bzw. saures Milieu befindet, da sie sich von Säure und Abfallstoffen ernähren.

Parasiten können nur dorthin gelangen, wo Säure und Toxine sind

Dieses Wissen machte sich auch die amerikanische Wissenschaftlerin Dr. Hulda Regehr Clark (1928-2009) zu Nutze und wurde durch zahlreiche, erfolgreiche Krebsheilungen und die damit zusammenhängende Parasiten-Theorie weltweit bekannt. Sie entdeckte, dass überall, wo eine Erkrankung auftritt, auf mikrobieller Ebene Parasiten vorzufinden sind. So hat sie bei Beschwerden mit Ekzemen Rundwürmer gefunden, bei Schlaganfallpatienten einen einzelnen Wurm, Arcaris, der sich im Gehirn befindet, bei Asthma fand sie Askariden in der Lunge, bei Schizophrenie und Depressionen war immer der Pankreasegel des Viehs Erytrema vorhanden, bei Migräne der Fadenwurm Strongyloides, bei Akne rosazea entdeckte sie den Parasiten Leishmania. Auch bei vielen Herzkrankheiten fand sie im Körper immer den Hundeherzwurm Dirofilaria

Im Hinblick auf den Krebs hat sie in ihrer jahrzehntelangen Forschung entdeckt, dass zuerst das Toxin „Propylalkohol“ (1-Propanol) im Körper vorhanden sein muss, damit sich der große Darmegel Fasciolopsis buskii in der Leber einnisten kann. Sobald dies geschieht, tritt ein Wachstumsfaktor, „Ortho-phospho-tyrosin“ genannt, auf, der eine übermäßige Zellteilung im Körper aktiviert. Ihre erfolgreiche Therapie bestand vor allem darin, den Körper von toxischen, sauren Substanzen zu befreien, denn wie sie sagt: „Es ist nicht die unangenehme Natur dieses Parasiten, die ihnen den Krebs eingebracht hat. Es ist die tragische Verseuchung ihres Körpers mit Propylalkohol, die daran schuld ist. Und natürlich die Verseuchung unserer Schlachttiere und Haustiere mit Egelparasiten.“ Propylalkohol wird in der Farbherstellung als Lösungsmittel verwendet, kommt in Reinigungs- und Desinfektionsmitteln vor und ist ein Ausgangsmaterial bei der Herstellung von Arzneimitteln, Insektiziden und Pestiziden. Basische Lebensmittel wirken sich nicht nur entsäuernd, sondern auch entgiftend auf den Körper aus. Ein basischer Körper ist arm an Toxinen.

MMS nach Jim Humble- macht den Körper basisch & entzieht den Nährboden für Bakterien, Viren & Parasiten

Das MMS (Miracle Mineral Supplement) beseitigt alles im Körper, was saurer ist, als der gesunde, basische pH-Normalwert von 7,3. Prof. a. D. Dr. Andreas Ludwig Kalcker beschreibt nach seinen Untersuchungen, dass MMS nicht nur saure Bakterien, Viren und Parasiten zerstört, deren pH-Wert unter dem gesunden Normalwert von 7,3 liegt, sondern, dass es ebenso Schwermetalle wie Quecksilber, Blei und andere neutralisiert und damit unschädlich macht. Weiterhin ist MMS in der Lage alle schädlichen Fremdstoffe, wie Toxine zu oxidieren, also in ihre kleinsten Bestandteile aufzulösen, sodass sie auf dem natürlichen Weg aus dem Körper heraustransportiert werden können. Auch alle Formen von Schlangen-, Quallen, Rochen oder Spinnengifte sowie Lebensmittelvergiftungen können durch dieses Mittel neutralisiert werden. Im Hinblick auf das Immunsystem wird eine erhöhte Produktion an Hypochlorsäure angeregt, mittels derer es dem Immunsystem erst möglich ist, Erreger und sogar Krebszellen abzutöten.

Tatsache ist, dass bis heute 75.000 Malariafälle mit einer Erfolgsrate von 99% behandelt wurden, dass AIDS-Patienten nach drei Tagen zu 60% und nach einem Monat zu 98% geheilt werden konnten. Dr. Hector Francisco Romero G. betreibt eine sehr erfolgreiche Klinik, im Staat Sonora, Mexiko, die sich auf die Behandlung von Krebs und anderen medizinisch „unheilbaren“ Krankheiten spezialisiert hat und bestätigt, dass er mit MMS entzündliche degenerative Tumore, Prostatakrebs und andere bösartige Geschwülste erfolgreich behandeln konnte.

In einem Interview, das Jim Humble Ende 2008 in Deutschland gab, sagte er: „Ich habe in Mexiko selbst einige hundert Menschen behandelt, einige davon hatten Krebs. Etwa zweitausend weiteren Personen gab ich telefonisch Anweisungen. Und per Email habe ich noch einmal ungefähr viertausend Menschen beraten. Viele haben berichtet, das sie den Krebs besiegt hätten.“ In diesem Zusammenhang erzählte er von einer jungen Australierin, die an Lungenkrebs im Endstadium litt. Die schulmedizinische Lebenserwartung lag noch bei zwei Wochen. Nachdem sie 11 Tage lang MMS eingenommen hatte, konnte sie das Bett ohne fremde Hilfe verlassen. Nach 15 Tagen war sie bereits in der Lage, sich ins Auto setzen und in die Natur hinauszufahren, um spazieren zu gehen. Es war noch kein Monat vergangen, da nahm sie wieder ihren Beruf auf und unterrichtete in der Schule. Ihr Gesundheitszustand blieb stabil, sodass sie heute ein vollkommen gesunder Mensch ist. Es gibt viele Berichte dieser Art, die an verschiedenen Stellen veröffentlicht worden sind und noch mehr solcher Fälle, die nur das Team um Jim Humble erfahren hat.

In der Wirkung von MMS vereinigen sich die drei wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Krebsheilung: es stärkt das Immunsystem und somit die körpereigene Selbstheilung, macht den Körper basischer und beseitigt alle belastenden Fremdstoffe, wie Schwermetalle und Toxine.

Heilkraeuter

Wohltuende Wild- und Heilkräuter können die basische Ernährungsweise ergänzen. 

Jim Humble stellte die Informationen und die Zubereitung des Mittels in einem Handbuch zum kostenlosen Download ins Internet, weil er wusste, dass diese Nachricht die Menschen flächendeckend schneller erreichen musste, als sich das „Gesundheitsüberwachungssystem“ zusammenrotten konnte. Inzwischen ist es soweit, dass Warnmeldungen über das Mittel in den Medien kursieren und MMS vom Markt genommen werden soll. Glücklicherweise kann das Mittel in der eigenen Küche selbst hergestellt werden.

Bei solch einer starken Ausleitung an abgestorbenem Zellmaterial und Giftstoffen ist es jedoch vor allem bei schwerwiegenden Erkrankungen ratsam, einen milden Einstieg mit MMS einzuleiten. Um die inneren Organe zu entlasten, kann MMS zu Beginn dem Badewasser zugesetzt werden. Auf diese Weise können die ersten Parasiten und Giftstoffe, die sich auf der Haut befinden abgetragen werden, ohne die Entgiftungsorgane zu belasten.

Von grundlegender Bedeutung ist es jedoch, vor der MMS-Anwendung die Ausscheidungsorgane, wie Leber, Niere und Darm zu reinigen und zu stärken. Begleitend zu einer basischen Ernährungsweise können Heilkräuter, homöopathische Mittel, Mineralien und Vitamine hinzugezogen werden. Im Regenbogenkreis-Shop findest Du unsere hochwertige und wirksame Amazonas Darmreinigung sowie das basische und entgiftende Zeolith. Lasse Dich von einem Heilpraktiker Deines Vertrauens über eine ganzheitliche Entgiftungskur beraten. 

Die Basis für Heilung und Vermeidung von Krebs ist eine vegane, vollwertige Ernährung mit einem hohen Anteil an Rohkost. In dem hervorragenden Werk "China Study" wird in unzähligen Studien nachgewiesen, dass Krebserkrankungen immer im Zusammenhang mit tierischem Eiweiß stehen und dass Gesellschaften, die sich traditionell pflanzlich ernähren, keine Zivilisationskrankheiten wie Krebs kennen.

Quellen

Hulda Regehr Clark, Ph.D., N.D.: Heilverfahren aller Krebsarten (orig. „The Cure For All Canders“), Mit über 100 Fallgeschichten geheilter Personen, CA USA, 1993.

http://www.naturalnews.com/040290_cancer_disease_prevention_scientific_findings.html

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/krebstherapie-krebs-in-wenigen-wochen-heilbar-dr-leonard-coldwell

http://neue-medizin.com/mikroben.htm

http://www.jim-humble-verlag.com/

http://www.jim-humble-mms.de/mmsnatriumchlorit/kalcker-erklaert-kurz-clo2-mms1/

http://www.zeitenschrift.com/artikel/mms-kann-bei-krebs-helfen#.VP20tzEwfcs

 
 

 
Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über Deine Unterstützung unserer Arbeit sehr freuen! Hier kannst Du per Paypal spenden.
© Regenbogenkreis / Matthias Langwasser - Alle Rechte vorbehalten. Dieser Text und die enthaltenen Bilder unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert oder veröffentlicht werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite sowie das Teilen in sozialen Netzwerken sind erlaubt und erwünscht.
Close

Zeichen übrig

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Kommentare

  • Walter Lessiak 31. März 2015
    Trinkt Kangenwasser, das ist basisch ph 9,5 und entsäuert den Körper
    • pfanzagl petra 1. April 2015
      Was bitte ist kangenwasser....wo gibt es das
    • AdA Prinzip 2. Juni 2015
      Bzgl. basischem Wasser, wissenswert:
      http://www.zentrum-der-gesundheit.de/basisches-wasser-ia.html
     
  • sylvia 1. April 2015
    Ich konnte ebenfalls meinem Gesundheitszustand dramatisch verbessern in dem ich hoch Basisches Wasser mit einem Minus ORP Wert von ca -500 bis - 700 jeden Tag 2-3 Liter trank. Noch schneller stellt sich der Körper mit dem richtigen Wasser ein. Wenn man schon Wasser trinkt, dann sollte man auf den Ursprung achten. LG Sylvia
    • Oksana 2. April 2015
      Wo kann man solche wasser kriegen?
     
  • Joy 2. April 2015
    Hallo Valerie! Danke für den interessanten Artikel. Wie kommt es denn - wenn das Mittel tatsächlich so gut wirkt - dass es nicht bekannter ist und dass die Ärzte/Krankenkassen nicht darauf hinweisen?
    Ich merke bei mir eine Verunsicherung - bei jedem X-beliebigen Thema gibt es konträre Ansichten, egal ob Krebs, Airbus-Absturz etc. Wie soll man denn da noch wissen was stimmt?

    Vielleicht mag ja auch Matthias was dazu schreiben - wie man mit dieser Verunsicherung umgehen und eine stimmige Antwort finden kann.

    LH
    • Matthias 2. April 2015
      Liebe Joy,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Wenn Du einmal verstanden hast, wie unser Wirtschaftssystem funktioniert, dann wirst Du Dir immer die Frage stellen: Wer verdient daran, dass es so ist? Wenn Du weiter nach der Wahrheit forschst, wirst Du unglaubliche Dinge feststellen, z.B. das wirksame und günstige Krebstherapien unterdrückt werden und deren Finder sogar verfolgt oder wirtschaftlich ruiniert werden, wie Dr. Hamer, der Erfinder der neuen Medizin. Die Chemotherapie ist zwar wirkungslos, bringt aber unglaublich viel Geld, deswegen wird sie nicht abgeschafft.

      Die Menschen, die über diese Zustände aufklären, haben in der Regel davon keinen wirtschaftlichen Vorteil, sie tun es aus Nächstenliebe oder aus einem Sinn für Gerechtigkeit.

      Frage auch immer wieder Dein inneres Gefühl, was es Dir sagt und achte vor allem auf die Ergebnisse bzw. die Taten, weniger auf Worte. Außerdem sollten wir unseren logischen Verstand benutzen: Wie kann z.B. eine Chemotherapie, die den Körper so schwächt und sichtbar ruiniert, heilsam sein? Das ist doch offensichtlich.

      Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinen Antworten etwas weiter helfen.

      Alles Liebe, Matthias


    • Joy 6. April 2015
      Lieber Matthias,

      vielen Dank für Deine Antwort. Es ist wie wenn ich aus einer Trance aufwache, bisher dachte ich einfach, dass das was in der Zeitung steht oder von Ärzten empfohlen wird, stimmt - das sind doch schließlich die Experten. Es ist angsteinflößend und gleichzeitig auch befreiend, dass es eine andere Wahrheit gibt. Danke dass Du und Deine Mitarbeiter hier aufklären!
      Und in manchem gibt es vielleicht auch nicht die absolute Wahrheit, auch das muss man anerkennen.
    • andy 23. April 2015
      Die Frage lässt sich leicht beantworten, mit Krankheiten werden Milliarden von Euros verdient. stell dir vor morgen wären alle Krankheiten geheilt, dann wären die Aktionäre aber nicht erfreut.

      Warum schreibt man uns vor wieviel Vitamine wir nur zu uns führen dürfen, in der Regel sind wir alle unterversorgt. Ein gesunder Mensch dient nicht den Interessen der Pharma.

      Gesundheit ist ein Menschenrecht und obliegt der eigenen Verantwortung andere Wege zu gehen.

      Ich habe hiermit gute Erfahrungen gemacht. WWW.auras-vital.de
     
  • Peter 2. April 2015
    hallo, ich habe eine frage. vor einigen tagen habe ich die diagnose lungen und leberkrebs erhalten. zunächst war das ein riesiger schock, denn ich war niemals in meinem leben richtig krank gewesen. nun hat man mir sofort noch im krankenhaus die chemo angeraten. doch ich weis das chemo nicht immer heilsam, sondern eher noch tödlich verläuft. da ich auch kein freund von einer op bin habe ich mich entschlossen die natur zur hilfe zu nehmen. nun gibt es tausende von guen tipps im netz. da weis man nicht so recht was man tun soll.
    können sie mir einen wirklich guten rat geben. ich bin erst 58 jahre alt und möchte doch noch etwas länger als 2 jahre auf dieser erde bleiben.
    ich wäre sehr dankbar für einen guten rat.
    vielen dank im voraus und herzliche grüße
    peter
    • Matthias Langwasser 2. April 2015
      Lieber Peter,

      vielen Dank für Deine Nachricht!

      Das Thema ist natürlich sehr komplex, deswegen kann ich hier natürlich nur Ansätze liefern.
      Von einer Chemotherapie kann ich nur abraten, diese zerstört das Immunsystem und gerade ein starkes Immunsystem ist für die Selbstheilung wichtig.

      Hier ein Link:

      http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/krebstherapie-krebs-in-wenigen-wochen-heilbar-dr-leonard-coldwell

      Sehr empfehlenswert neben den Infos im oben stehenden Artikel auch die germanische oder neue Medizin nach Dr. Hamer.

      Ich empfehle auch die Lektüre der China Study, oder die Gabel statt Skalpell DVD, siehe ganz unten. Dr. Esselstyn ist es gelungen, alle von der Schulmedizin austherapierten Patienten mit einer veganen vollwertigen Ernährung zu heilen. Und alle leben heute noch, mehr als 10 Jahre später!

      Sehr große Erfolge bringen also eine vegane, vollwertige Ernährung mit hohem Rohkostanteil und viel Grün wie grüne Säfte und grüne Smoothies oder einfach reine basische Rohkost, verbunden mit Stressvermeidung, frischer Luft und viel Bewegung.

      Es gibt sehr viele Heilungsberichte und Bücher von Menschen, die sich mit natürlichen Mitteln von Krebs heilen konnten. Krebs ist heilbar.

      Ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg, Vertrauen und Heilung!

      Liebe Grüße, Matthias
    • Joy 6. April 2015
      Hallo Peter,

      alles Gute für Dich!
    • Franz Echle 24. April 2015
      Hallo Peter, Versuch es doch mal mit den Produkten von LR und der Alle Vera. Sie können mich gerne kontaktieren ich werde Ihnen zeigen an Unterlagen, wie ich damit sehr viele Menschen schon glücklich gemacht habe.
      Alles gute für Sie
    • Linda 24. April 2015
      Hallo Peter, darf ich fragen, ob du in Deutschland bzw. wo du wohnst? Ich würde dir gerne eine Möglichkeit nennen, welche meiner Mutter geholfen hat. LG
    • Henning Papendorf 18. Mai 2015
      Ich bin vor einiger Zeit auf die bestens erforschte Pflanze "Artemisia annua" gestoßen.
      Es gibt über 400 wissenschaftliche Studien (laut Datenbank der University of Washington). Sie ist seit über 3000 Jahren in China bekannt und wurde als Grabbeilage inkl. Anwendungsanweisungen in chinesischen Königsgräbern gefunden. Sie wirkt gegen Tumore, in vitro teilweise zu 100% innerhalb 8 Stunden! In vivo sieht das natürlich etwas anders aus.
      Sie wirkt gegen viele Bakterien, Viren (Malaria, Ebola) und vor allem gegen alle Krebsarten. Die isolierten Wirkstoffe sind sogar seit fast 20 Jahren als Malariamittel patentiert. Nebenwirkungen praktisch gleich Null.
      Die Firma annamed bietet die vollständige Pflanze in einer besonders wirkstoffreichen Züchtung als getrockneten Blättertee bzw. als Pulver an. Kosten ca. 2,50 € pro Tag. Man kann sich die Pflanze aber auch selbst im Garten aussähen/anpflanzen.

      Hier habe ich viele Infos gesammelt, alles Originalartikel und wissenschaftl Forschungsarbeiten. Ich habe keine kommerziellen Interessen:
      http://ganzheit-natur-gesundheit.blogspot.de/
    • Jenny 27. November 2015
      Hallo Peter, wie geht es dir mittlerweile?
      Liebe Grüße
    • Stefan 5. Februar 2016
      Hallo Peter,

      du kannst es mal mit Radionik versuchen. Wenn du wlilst, mach ich dir gerne eine radionische Analyse (natürlich kostenlos).damit kann man rausbekommen welche Heilmethoden zu dir passen und warum du den Krebs hast. Gruß Stefan
    • Joachim Schönknecht 20. Februar 2016
      Ja, so ist es richtig. L-Arginin, Vitamin B17, D3 und MMS verbunden mit einer Vitamin und Mineralienzugabe Vitamin A bis Z. Das ist der Weg in die Gesundheit.
      5g L-Arginin. 20 bittere Aprikosenkerne am Tag. Dr. Kaisers D3 Öl 4 Tropfen und Vitamin A bis Z Generation 50+

      Liebe Grüsse von IG- Potenta.de
     
  • Steffi 3. April 2015
    Ihr Lieben,
    man hält es für einen Aprilscherz, offenbar ist es das aber leider nicht.
    Ich, studierte Humanmedizinerin ohne irgendwelche Verhältnisse zu Regierung oder Industrie glaube ganz sicher, dass eine gesunde Ernährung (wobei vegan leider allzuoft nicht nur gesund ist da einfach nicht ausreichend) sowie ausreichende Flüssigkeitszufuhr sowie der Verzicht auf schadstoffhaltige Lebensmittel unbedingt zu einer nachhaltigen und gesunden Lebensweise beiträgt, ebenso wie regelmässige Bewegung, bevorzugt an der frischen Luft. All dies rate ich auch all meinen Patienten. Weiterhin bin ich davon überzeugt, dass naturheilkundliche oder vergleichbare Massnahmen unbedingt einen positiven Einfluss (neben vielen anderen Faktoren) auf beispielsweise die Entstehung von Allergien oder chronischen Erkrankungen wie Asthma/Diabetes haben können.
    Unabhängig von all diesen Dingen bleibt jedoch eines festzuhalten:
    MMS und Vergleichsprodukte sind KEINE Wunderheilmittel, welche alles mögliche heilen und sogar, wie hier suggeriert, Leber- und Lungenkrebs.
    Lieber Peter: solltest Du tatsächlich eine solche Diagnose erhalten haben und sollte man Dir tatsächlich eine kurative, also potentiell heilende Therapie (egal ob Chemo, Bestrahlung, hormonell oder OP denn bei vielen Krebsarten gehen bei weitem nicht alle Methoden) angeboten haben, so bitte ich Dich zu überlegen, ob Du noch etwas leben möchtest oder nicht. Durch Warten (bzw. Nichtdurchführen einer empfohlenen Therapie um erst einmal eine der hier von Matthias angesprochenen Varianten zu versuchen) verschenkst Du Dir evtl., falls vorhanden, eine Chance auf Heilung durch die hier als so schädlich beschriebene Schulmedizin. Anders als bei MMS kann man bei der Schulmedizin jedoch aufgrund von Forschungen ziemlich gut und genau einschätzen, ob und mit welcher Wahrscheinlichkeit eine Therapie anschlägt.
    Die Entscheidung liegt bei Dir, ich sehe es jedoch als meine Pflicht an, Dich wie hier geschehen zu informieren.
    Mit frdl Gruss
    Steffi
    • Sina 6. November 2015
      Hi,
      ich bin auch aus der Medizin, hier meine Meinung zu MMS.
      Danke an Jim Humble, nach dem ich dein Buch und dein Produkt kennengelern habe, brauchen wir keine Medikamente kaum und einen Arzt. Meine KInder 8 und 6 waren noch nie ernsthaft krank und haben somit auch noch nie Antibiotika oder sämtliche Medikamente gebraucht.
      Mit natürlichen Mitteln, MMS, Homöopathie, Glaube usw. kann man mehr erreichen als mit pharmakologischen Mitteln.
      Bitte erst selber testen (richtig), anschließend kometieren!
     
  • Ralf 4. April 2015
    Und wie erklärt ihr euch, dass bei meinem Sohn im Alter von 3/4 Jahr ein Neuroblastom diagnostiziert wurde. Bis dahin trank er ausschließlich Pre-Milch !
    • Matthias 8. April 2015
      Dein Kommentar ist sehr berechtigt und sicher stellen sich viele diese Frage.. Ich maße mir nicht an, sie in ihrer Komplexität vollständig beantworten zu können. Jedoch erscheint es mir sinnvoll, dass die Krankheit an für sich zuerst im Geistigen entsteht und sich dann erst im Körper zeigt. Der Geist zieht die ihm entsprechende Materie an. Die Säure ist das, was wir auf der körperlichen Ebene zuerst als pathologisches Milieu ausmachen können, in dem sich die Krankheit manifestiert. Der Mensch ist weder nur Geist noch Körper allein. Auf beiden Ebenen kann man ein saures Milieu hervorrufen, also durch das geistige Gut als auch durch die tägliche Nahrung. Ein gesundes Baby ist basisch, jedoch stellt sich die Frage, unter welchen Bedingungen das Baby im Bauch der Mutter aufgewachsen ist, wenn es erkrankt zur Welt kommt. Wurde die Mutter unter Stress gesetzt, hat sie sich geärgert, wie hat sie gelebt, sich ernährt etc.?
      Und zu guter Letzt: Was hat das Baby geistig mitgebracht?
      Jede Erkrankung kann viele Ursachen haben, deshalb möchten wir hier keine Vermutungen abgeben. Professor Campbell hat in seinen Studien (China Study) herausgefunden, dass tierisches Eiweiß wie (Pre-)Milch Krebswachstum fördert.
     
  • Sina 24. April 2015
    Danke für diesen schönen und ausführlichen Beitrag. Jedoch ist das "Wundermittel" MMS sehr umstritten. Zu einer ganzheitlichen Betrachtungsweise hätte gehört, auch die Gegenseite darzustellen. Es gibt Experten, die das genaue Gegenteil sagen, sogar von Vergiftungen berichten.
    Liebe Grüße
    • Valerie 27. April 2015
      Liebe Sina,

      danke für Deinen Kommentar! Vielleicht kann hier nun einmal mehr aufgeklärt werden...

      MMS (Miracle Mineral Supplement nach Jim Humble) ist eine simples Natriumsalz, das als Natriumchlorit-Lösung in destilliertem Wasser gelöst wird. Derzeit wird das Thema MMS von allen Instanzen hochgeschaukelt, die wirtschaftlich arbeiten, denn aus diesem Produkt kann kein Profít geschlagen werden. Daher läuft momentan eine sehr gezielte Campagne- seitens der Schulmedizin und Pharmaindustrie, die eng mit Politik und Wirtschaft verknüpft sind und die kommerziellen Medien bestimmen. In den USA hat es die FDA auf den MMS-Befürworter namens Daniel Smith abgesehen, dem nun eine mehrjährige Gefängnisstrafe bevorsteht, weil er ein natürliches, simples Produkt vertrieb, das den Menschen eine sehr günstige Methode der Wasserreinigung und Selbstheilung ermöglichte. Die FDA ist übrigens die Organisation, die auch Stevia als giftig eingestuft hat, weil der Konzern Cargil seinen Aspartam-Vertrieb (künstlicher Süßstoff) in Gefahr sah.

      Prof. Dr. a.D. Andreas Ludwig Kalcker hat Untersuchungen zu MMS durchgeführt und erklärt im Folgenden die Wirkungsweise:

      http://www.jim-humble-mms.de/mmsnatriumchlorit/kalcker-erklaert-kurz-clo2-mms1/

      Hier klärt ein praktizierender Arzt über die Wirkung von MMS auf- er verwendet MMS seit Jahren auch privat ohne Nebenwirkungen:

      https://www.youtube.com/watch?v=dGf8py6tF1I
     
  • Eva Hullmann 25. April 2015
    Hallo Ihr alle lieben Schreiber,
    bin hier auf dieser Seite gelandet und finde es toll die Menschen darauf aufmerksam zu machen auch ich habe lange Zeit nicht gewusst ,wenn du dich zu säurehaltig ernährst ( Lebensmittel Zucker , Zu viel Fett etc) dann bekommt der Körper irgendwann viele Krankheiten Bluthochdruck ,Diabetis, Krebs etc.) ,aber leiderr sagt dir daskein Arzt . Ich kenne ein tolles Wasserfiltersysthem was die Gesundheit erhält oder fördert.
    Alle Medikamente und Vieren etc. werden gefiltert und durch eine UV Lampe zerstört . Die Mineralien werden aBER ERHALTEN : kEINER DENKT was wir aus der Leitung trinken.Schmerzmittel ,Hormone etc. trinkst du mit . Mein bester Freund hat ,mal seine 30 J. alte Leitung ausgetauscht .Es gruselt dich so ekelhaft war das Rohr .Also trinken wir alle diese sWasser ,kochen etc.. Auch ,wenn du ein neues haus hast . Die Gifte sind ja trotzdem drin .
    Ich war auf ein Seminar ,dort darf man nur noch das Wasser hier in Deutschland als trinkbar einstufen .
    das sagt ja wohl alles . Und als reines Wasser auf der ganzes Welt stehen wir an ----------was glaubt ihr ------------53bStelle ................
    Meine Freundi hatte auch schwer Krebs .Nach der OP hat sie Proteine und Vitamine und gesundes Wasser getrunken 3 L am Tag die Ärzte waren sprachlos. Sie war die einzige nach so einer Schwersop. die nach 7 Tage nach Hause gehen durfte. ----------echt toll bis heute nach 14 Monate alles in Ordnung .
    wenn Ihr noch mehr info haben wollte von dem gesunden Wasser und biologisch angebauten Pflanzen und Vitamine. dann fragt mich unter.. Wir haben schon vielen Leuten geholfen.............................!!!!!!!
    orange-woman66@web,de
    freue mich..LG. Eva
     
  • Corina 26. April 2015
    Hallo Peter, es ist jetzt zwar sehr kurzfristig, doch vielleicht findest Du wertvolle Hinweise auf dem "Spirit of Health" Kongress in Kassel, der noch bis zum 26. April läuft. Dort werden einige Ärzte referieren, die Krebserkrankungen erfolgreich behandeln und zwar ohne die üblichen umstrittenen Methoden.
    http://www.spiritofhealth2015.org/messe/
    Gruß, Corina
     
  • Sina 27. April 2015
    Liebe Valerie,
    danke für Deine Antwort.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass mit allen Mitteln gegen den "Erfinder" von MMS gearbeitet wird, da stimme ich Dir voll-und ganz zu. Die Pharmaindustrie mit ihrem Einfluss auf Presse und Politik wird alles daran setzen ihr millionenschweres Monopol zu erhalten. Ich glaube auch nicht, dass sie gegen Krebs forschen. Gesunde und Tote sind ein Verlustgeschäft; nur mit Kranken lässt sich Geld verdienen. Die Schulmedizin ist eine gute Notfallmedizin, aber Heilung ist sie nicht und kann sie bei ihrem Menschen- und Weltbild auch nicht sein.
    MMS ist ein Bleich- und Desinfektionsmittel, nämlich das Natriumsalz der Chlorsäure und in diesem Sinne ist es zwar simpel, aber ob es wirklich harmlos ist ist die Frage. Es gilt im Labor als giftig und Gefahr für die Umwelt, das wird schon seinen Grund haben.
    Ich bestreite gar nicht, dass es für manche wirksam ist. Ich wage aber zu bestreiten, dass ein Heilmittel welches eigentlich ein Bleichmittel ist ohne Nebenwirkungen/Spätfolgen heilt.
    Ich habe in U.S. Foren gelesen, dass Mütter ihren Kindern das Mittel verabreichen- gegen deren Willen! Die Kinder übergeben sich, bekommen Krämpfe u.ä., aber die Mütter sehen das als Anfangsverschlechterung an und machen weiter. Manche geben es sogar prophylaktisch. Der Grund dafür ist, dass er es als Wundermittel anpreist, gegen fast jede Krankheit soll es helfen. Sogar jeglichen Viren und Bakterien soll es den Garaus machen. Und damit habe ich ein Problem. Es gibt kein Universalmittel gegen jede erdenkliche Krankheit, andernfalls könnten wir die Homöopathie und andere komplexe Diagnose- und Heilmethoden abschaffen. Die Übersäuerung des Körpers mag eine Ursache für viele Krankheiten sein und mit Sicherheit unterschätzen wir diese Gefahr. Aber sie ist eben nicht die einzige Ursache, schon gar nicht bei Krebs.
    Ich danke Dir für die Links und schaue sie mir an.
    Liebe Grüße
    • Valerie 18. Mai 2015
      Liebe Sina,

      ich danke Dir für Deine Antwort!

      Die Übersäuerung und Verschlackung unseres Körpers ist auf körperlicher Ebene eine der grundlegendsten Ursachen, weshalb sich unser Körper nicht selbst heilen kann. Das ist ungefähr so, wie wenn man sich wundert, weshalb eine verrostete Maschine nicht in ihrer vollen Leistungsfähigkeit arbeitet.

      Wie Du bereits sagtest, ist es nicht die einzige Ursache aller Krankheiten. Ursachen gibt es viele, auch geistige Faktoren spielen hier ein Rolle, jedoch ist ein gereinigter und entlasteter Körper eher in der Lage mit jeglicher Erkrankung fertig zu werden, als ein schwächelnder.

      Und ja, auch mit MMS sollte verantwortungsvoll umgegangen werden, da sehr viele Mikroorganismen gelöst werden, die dann über die Entgiftungsorgane ausgeschieden werden müssen. Wenn Übelkeit auftritt, ist es oft ein Zeichen, dass die Leber überfordert ist. Aus diesem Grund ist es ratsam, auf seinen eigenen Körper zu hören und ihn nicht zu überfordern.

      Ich gebe MMS beispielsweise ins Badewasser, damit die "Abfälle" über die Haut ausgeschieden werden können- danach fühlt man sich immer sehr viel frischer, ohne Seife zu verwenden ist der Körpergeruch weg und die Haare sehen glänzender aus. Meine Kopfhaut juckt seit dieser Anwendung auch nicht mehr.

      Jeder muss es für sich selbst herausfinden, was ihm gut tut-schließlich kann man nicht jeden Menschen über einen Kamm schären. Man kann hier nur Anregungen geben und alternative Wege aufweisen.

      Liebe Grüsse,
      Valerie
     
  • Renate Kals 7. Mai 2015
    Wie kann ich den basischen Inhalt meines Koerpers/Blutes kontrollieren ?
    • Valerie 7. Mai 2015
      Liebe Renate,

      Man kann den ph-Wert des Körpers ganz leicht selbst
      messen, mit ph-Skala-Teststreifen aus der Apotheke! Unter
      folgendem Link findest Du die Anleitung:

      www.zentrum-der-gesundheit.de/ph-wert.html

      Wenndu ganz runterscrollst findest du die Überschrift "Wie messe ich meinen ph-wert". Der ph-Wert sagt Dir dann wie sauer oder basisch Dein Körper ist!

      Alles Liebe!
     
  • Ein Trauriger Mensch 14. Mai 2015
    Bei allem Respekt zur Naturheilkunde, aber in diesem Artikel befindet sich eine große Menge an Falschinformation, welche die Gesundheit anderer Menschen ernsthaft gefährden und sogar zum Tode führen kann. Leider scheint dem Autor die Verantwortung, welche das Verbreiten von Informationen welche derart weitreichende Folgen haben nicht bewusst zu sein. Dieser Artikel hat Potential, der Gesundheit eines oder mehrerer Menschen ernsthaft zu gefährden. Es erscheint auch, als wäre hier eventuell kommerzielles Interesse gegeben. Sehen wir uns den ersten Absatz über MMS an. Bereits im ersten Satz befindet sich ein Fehler, welcher die inhaltliche Qualität dieses Artikels bereits sehr fragwürdig macht. Ein pH von 7,3 im Körper ist im Vergleich zum Norm-pH (7,36-7,44) sauer, es handelt sich somit um eine Azidose und keine Alkalose. "Bakterien, Viren und Parasiten werden zerstört" ist ebenfalls eine Falschinformation. Würde man versuchen den pH eines menschlichen Körpers derartig anzuheben, dass Bakterien "zerstört" werden, würde dies innerhalb weniger Sekunden zum Tode führen. Selbst eine relevante bakterielle Wachstumshemmung wäre erst bei tödlichen Werten zu erwarten. Viren sind stark vereinfacht Eiweiskonstrukte, welche DNA enthalten. Da dies der gleiche Grundbaustein wie menschliche Zellen ist, ist der Wert, welcher diese wirkungsvoll zerstört derselbe, der auch den menschlichen Körper wirkungsvoll zerstört. Bei den "neutralisierten" Schwermetallen handelt es sich um eine Falschaussage. "Erreger, Killerzellen und sogar Krebszellen abzutöten." um Gottes Willen, Killerzellen sind wichtige Zellen des Immunsystems! Die Aussage AIDS zu heilen ist schon fast eine kriminelle Falschaussage. Diese Erkrankung ist behandelbar aber nicht heilbar.
    Einen derartigen Artikel zu veröffentlichen ist Verwantwortungs- und Rücksichtslos. Vermutlich lässt sich hiermit einiges an Geld verdienen, anders als im Drogengeschäft weiss der Patient hier allerdings nicht von denn tödlichen Nebenwirkungen
    • Valerie 18. Mai 2015
      Lieber Leser,

      selbstverständlich soll mit diesem Artikel niemandem abgeraten werden, einen schulmedizinischen Weg einzuschlagen, sofern er das Gefühl hat, dass es ihm hilft. Allerdings gibt es bereits Kliniken, die Krebs mit alternativen Methoden nachweislich erfolgreich behandeln und das sollte nicht verschwiegen werden. Der Artikel trägt Informationen aus unabhängigen Forschungen ganzheitlich denkender Ärzte zusammen, die in den konventionellen Medienkanälen aus Lobbygründen keine Beachtung finden.

      Zu den Kritikpunkten empfehle ich folgende durchgeführte Untersuchungsergebnisse von Prof. a.D. Dr. Andreas Ludwig Kalcker: http://www.jim-humble-mms.de/mmsnatriumchlorit/kalcker-erklaert-kurz-clo2-mms1/

      Zu basischer pH-Wert von 7,3: Der pH-Wert gibt an, ob eine (Körper-)Flüssigkeit sauer oder basisch ist, wobei ein Wert von unter 7 eine Säure anzeigt und ein Wert von über 7 bis 14 eine Base. (Quelle siehe:http://www.zentrum-der-gesundheit.de/uebersaeuerung.html)

      MMS bewirkt lediglich, dass alle Mikroorganismen, deren pH-Wert sauerer ist, als pH 7 beseitigt werden- das ist der Hauptgrund weshalb der Körper durch MMS basischer wird. Selbstverständlich weisen beispielsweise Blut, Urin oder Gewebe andere pH-Werte auf, die auch durch die Beseitigung der belastenden Körperübersäuerung nicht gestört werden. Aus diesem Grund ist der durchschnittliche Normalwert auch pH 7,3 und nicht pH 14.

      Das mit der Killerzelle ist berechtigt und wird korrigiert - danke für den Hinweis!

      Liebe Grüsse,
      Valerie
     
  • Conny 19. Mai 2015
    Das beste Transportmittel zur Ausleitung ist unser Trinkwasser, aber bitte gefiltert mit dem espring-Wasserfilter. Es ist wie ein leerer Bus, der eine Menge Abfallprodukte aus dem Körper transportieren kann. Und es ist basisch. Und jeder ist selbst verantwortlich für seine Gesundheit, entweder ich kümmere mich jetzt darum, oder ich bezahle später um so mehr dafür.
    • Klara 31. Mai 2015
      http://worldtimes-online.com/imfocus/132-vier-trinkwasserfilter-schneiden-im-test-miserabel-ab.html
     
  • Doris 1. Juni 2015
    Mein Mann hat Speiseröhrenkrebs nicht operierbar.Man kann sich doch auch mit Zuckerrohrmelasse und Natron basisch machen. Wir essen sehr viel Kräuter wie Brennnessel, Löwenzahn, usw.
    Was aber ist MMS? und wie wende ich es an. Mein Mann ist immer noch gerne Fleisch und Wurst. Trotzdem versuche ich basisch zu kochen.
    • Valerie 2. Juni 2015
      Liebe Doris,

      danke für Deinen Kommentar!
      Ja, auch die Natron-Kur ist eine sehr effektive Entsäuerungs-Methode! Dabei ist aber wichtig, dass es möglichst amerikanischer Natron ist, da der in Deutschland erhältliche Natron chemisch versetzt ist. (Echt amerikanisches Natron, 500g, Kosten 5€, ist erhältlich bei http://www.mazdaznan.de/frame.htm)

      Eine Anwendungsmöglichkeit der Natron-Kur nach Mazdaznan ist:
      Man trinkt täglich morgens nüchtern 1 Glas heißes Wasser mit einem gehäuften Teelöffel Natron so heiß und so schnell wie möglich. 10 Minuten später trinkt man 1 Glas kaltes, möglichst destilliertes Wasser, dem man 10-12 Tropfen Zitronensaft oder 1 Teelöffel frischen Traubensaft beigefügt hat. Es wirkt wie eine starke Potenz und begünstigt die Ausscheidung der Säuren. Das führt man 1 Monat lang Tag für Tag durch. Schon nach einer Woche fühlt man sich leichter und heiterer und bescheidet sich mit weniger Nahrung, weil die Neutralisierung und Ausscheidung der Säuren in vollem Gange.

      Das MMS (Miracle Mineral Supplement) nach Jim Humble ist ein in destilliertem Wasser aufgelöstes Natriumsalz, das mit Zitronensäure versetzt bzw. aktiviert wird. Alle parasitären Kulturen im Körper, die sauerer sind, als der gesunde Normal-pH-Wert des Körpers werden entfernt und über die Ausscheidungsorgane ausgeleitet. Es ist ebenso wissenschaftlich nachgewiesen, dass es Schwermetalle und Toxine umwandelt, sodass sie abtransportiert werden können. Siehe dazu die Untersuchungsergebnisse von Prof. a.D.Dr. Andreas Kalcker:
      http://www.jim-humble-mms.de/mmsnatriumchlorit/kalcker-erklaert-kurz-clo2-mms1/

      Es gibt inzwischen eine ganz einfach anzuwendende Version mit derselben Wirkungsweise namens Chlorine Dioxide Solution. CDS ist einfach eine reinere Verbindung ohne Nebenprodukte, muss nicht vorher gemischt werden und ist geschmacks-& geruchsneutral, daher angenehmer zum Einnehmen: http://www.vitalundfitmit100.de/CDS-CDL

      Bitte kontaktiere mich doch unter Valerie.Kuzman@gmx.de! Liebe Grüsse
     
  • Susanne 27. Juni 2015
    Unser Aktivwasser ist die beste und einfachste Methode den Körper basisch zu halten!
     
  • Susan 25. Juli 2015
    Als Heilpraktikerin kann ich bestätigen, dass Übersäuerung ein oft unterschätzter Faktor bei kranken Menschen ist. Anstatt hinterher mit Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln zu kurieren (was oft eine erhebliche finanzielle Belastung ist, ganz abgesehen von möglichen Nebenwirkungen) fange ich lieber prophylaktisch oder auch therapeutisch bei dem an, was wir jeden Tag IN GUTER QUALITÄT brauchen: unserem Trinkwasser! Mit dem basischen und mineralstoffhaltigen Aktivwasser habe ich beste Erfahrungen gemacht.
     
  • Helena 6. August 2015
    Das ist mehr als wahr!!!! Deshalb nehme ich meine Probalance schon seit 10 Jahre und mir geht es blendend!!!
     
  • Jan van Achteren 28. Oktober 2015
    Mit zu saurer Ernährung und einer „Übersäuerung“ des Körpers werden die unterschiedlichsten Symptome wie z. B. anhaltende Müdigkeit, Kopfschmerzen, Rheuma oder Infektneigungen in Verbindung gebracht. Aber ist das wirklich so?

    Saure und basische Lebensmittel. Ob ein Nahrungsmittel basisch oder sauer wirkt, hängt von seiner Fähigkeit ab, Wasserstoffatome zu binden oder abzugeben, und damit auch vom Gehalt an basischen Salzen. Diese Salze binden und neutralisieren Säure.

    Interessant dabei: Der Geschmack hilft oft nicht, zwischen basen und säurebildenden Lebensmitteln zu unterscheiden. Einige sauer schmeckende Lebensmittel wie Essig oder Zitrone wirken im Organismus basisch, und auch der oft mit Säure in Verbindung gebrachte Rotwein wirkt im Stoffwechsel basisch – süß oder neutral schmeckende Lebensmittel wie Süßigkeiten, Brot oder Nudeln wirken dagegen sauer.

    Den Einfluss bestimmter Nahrungsmittel auf die tägliche Säureausscheidung soll zum Beispiel der PRAL-Faktor angeben (ist er positiv, bildet das Nahrungsmittel überwiegend Säuren, ist er negativ, bildet es überwiegend Basen).

    Der Säure-Basen-Haushalt. Der menschliche Körper ist auf eine sorgfältige Balance zwischen sauren und basischen Substanzen angewiesen. Besonders kritisch ist diese Balance, die der Arzt mit dem pH-Wert ausdrückt, beim Blut. Der normale Blut-pH von 7,40 darf nur um etwa 0,05 schwanken, sonst funktioniert der Stoffwechsel nicht mehr reibungslos.

    Damit das Blut und die anderen Körperflüssigkeiten diesen Normalbereich nicht über- oder unterschreiten, verfügt der Körper über chemische Puffersysteme. Diese sind dazu in der Lage, bei Bedarf überschüssige Säuren und Basen zu neutralisieren. Zudem ist der Körper in der Lage, Säuren in der Leber zu verstoffwechseln und über die Nieren auszuscheiden. Auch die Lunge kann ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt ausgleichen helfen, indem sie Kohlendioxid entweder vermehrt ausscheidet oder zurückhält.

    Störungen des Säure-Basen-Haushalts. (weiter..)
     
  • Jan van Achteren 28. Oktober 2015
    (...weiter)
    Allen diesen Regulationsmöglichkeiten ist gemein, dass sie im Alltag perfekt funktionieren. Sie versagen aber, wenn im Körper ein großes Zuviel oder Zuwenig an Säuren oder Basen anfällt oder durch Infusionen oder Medikamente, etwa Diuretika, in die Selbstregulation eingegriffen wird.

    Von einer akuten Übersäuerung (metabolische Azidose) spricht man, wenn der pH-Wert des arteriellen Bluts unter 7,35 liegt. Solche behandlungsbedürftigen Übersäuerungen drohen vor allem bei schweren Stoffwechselstörungen wie dem diabetischen Koma, Schock, Nierenversagen oder schwerem, lange bestehenden Durchfall. Auch atmungsbedingte Übersäuerungen (respiratorische Azidose) sind möglich, wenn zu wenig Kohlendioxid ausgeatmet wird, also dann, wenn der Patient zu wenig und zu flach atmet. Häufige Ursachen dafür sind Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD.

    Übersäuerung als Krankheitsursache. Der weitaus größte Teil der Säuren, die der Körper tagtäglich abzupuffern hat, stammt nicht aus der Nahrung. Vielmehr fallen sie als Teil des Routinebetriebs im Stoffwechsel an, also allein dadurch, dass wir überhaupt Nährstoffe wie Fette, Kohlenhydrate und Eiweiß verbrennen. Und für diesen Säureanfall ist der Körper bestens gewappnet: Ein gesunder Mensch hat etwa 20-mal so viele freie Basenmoleküle im Körper wie freie Säuremoleküle und damit einen gewaltigen Puffer, der ihn vor einer Übersäuerung schützt. Wenn wir zu viele säurebildende Nahrungsmittel essen, kommt es deshalb nicht zu einer „Übersäuerung“ – der Körper wird allenfalls weniger basisch. Eine verminderte Pufferkapazität wird rasch wieder ausgeglichen und führt deshalb auch nicht zu Krankheiten. Es wundert also nicht, dass Ärzte immer wieder feststellen, dass die Pufferkapazität auch bei solchen Menschen noch erhalten ist, die an angeblich durch Übersäuerung bedingten Krankheiten wie Rheuma oder Hautkrankheiten leiden.

    Auch die Evolutionsbiologie spricht gegen die Theorie der Übersäuerung als Erklärung für die (...weiter)
     
  • Jan van Achteren 28. Oktober 2015
    (...weiter)
    Übersäuerung als Erklärung für die heutigen Zivilisationskrankheiten: Der Mensch besiedelt alle Klimazonen der Erde und findet dort vom Säuregehalt her extrem unterschiedliche Nahrungsquellen vor – und kann trotzdem in jeder Klimazone gesund leben. Der Mythos, dass wir zu sauer essen, ist daher bestenfalls halb richtig. Es stimmt, dass säurebildende Nahrungsmittel einen immer größeren Anteil unserer Nahrung ausmachen – normalerweise wird der Körper damit aber problemlos fertig. Es konnten keinerlei Beweise erbracht werden, die das Konzept einer dauerhaften Übersäuerung durch die Nahrung als Krankheitsursache belegen. Die gegen die Übersäuerung empfohlenen Maßnahmen gehen aber in die richtige Richtung, wenn auch aus anderen Gründen: Viel Gemüse und Obst und relativ wenig Fleisch sowie regelmäßige Bewegung und ausreichend Entspannung nutzen der Gesundheit auf jeden Fall.


    Weiterführende Informationen



    www.saeure-basen-forum.de – Betrieben von einem Ernährungswissenschaftler: Informative, allerdings von einem Pharmaunternehmen gesponserte Website, enthält u. a. eine Tabelle der PRAL-Werte von rund 100 Lebens- und Genussmitteln.
     
  • Franz 25. November 2015
    Wieder so eine Seite, die einfach behauptet und keine Beweise liefert. Hier wird zb. ein Link von dem Herrn Dr. Leonard Coldwell präsentiert. Jeder der in der lage ist diesen Namen bei Goggle einzugeben, wird feststellen dass dieser Herr sich nur Doktor nennt, aber keiner ist.

    https://www.psiram.com/ge/index.php/Leonard_Coldwell

    Das man sich basisch ernährt, ist soweit ok. Aber zu behaupten, dass der Krebs nur im sauren Mileu wächst, ist gelinde gesagt nur HUMBUG! Das schlimme an den alternativen Methoden ist, dass man sie kaum in einem wissenschaftlichen Umfeld getestet hat und somit beweiskräftige Studien hat.
     
  • Sibylle 15. Januar 2016
    Ich rate auch zu MMS oder Kangenwasser. Das ist sehr basisch. Krebs mag kein basisches Milieu.
     
  • Danielaki 29. Januar 2016
    Ernährt euch gesund, d.h. durchaus auch mal ein "gutes" Stück Fleisch, alles was einem gut tut,
    sollte man in "Maßen" essen, kein Fastfood natürlich, aber Burger kann man auch selber gesund herstellen,
    möglichst Bio-Obst, Gemüse, Milch und Einer, mit Bio ist man zumindest auf der sichereren Seite, wobei jeder selbst wissen muss, wie er das händelt..
    Es gibt kein Allheilmittel gegen Krankheiten, das hängt auch leider von der Genetik ab, die man mitbekommen hat... Alle Zusatzstoffe, die wieder mal hier angepriesen werden, taugen nichts, im Gegenteil, sie belasten den Körper nur noch mehr, bei dem was er tagtäglich zu leisten hat...!!!
    Wer entschlacken will, der sollte Heilfasten, 1 Woche nur Kräutertees, leichte Suppen möglichst wenig Salz,
    zu sich nehmen... Heilfasten kann man jederzeit machen... Und BASISCH ist schon richtig...welche Lebensmittel das sind, kann man jederzeit im Internet nachlesen...
    N(UR nicht Verückt machen lassen....
     
  • E.Dejaco 9. Februar 2016
    Wen wurde da ein möglicher Nobelpreis vorenthalten? War wieder mal die Pharma- Lobby zu mächtig?
    Fragen über Fragen

    #seltsam
     
  • Dock 11. Februar 2016
    Hallo,
    bei meinem Vater wurde im August ein Hirntumor festgestellt, er hat soweit mit der Bestrahlung und Chemo angefangen, und verträgt die eigentlich noch ganz gut,(klar ist er mal geschwächt) aber ihm ist nicht übel, das letzte MRT Bild war ok, also die 2 Tumore sind nicht gewachsen, d.h es wird von den Ärzten mit Sicherheit geraten, eine Weitere Chemo anzusetzten aber ich will es nicht, weil ich das Scheiß Ende vom Lied kenne, und das will ich nicht.
    Trotzdem kann ich nicht einfach hilflos drauf warten und auf die Schulmedizin vertrauen.
    Daher brauche ich konkrete Hinweise, Therapie oder ein Arzt der die MMS Therapie unterstützt, ich glaube irgendwie dran, daher meine Bitte, wer kann mir helfen??
    Lg Dock
     
  • Eve 18. Februar 2016
    Hallo Peter
    Ich bin eher auf der Seite der ganzheitlichen Naturmedizin, weiss aber dass diese manchmal die Schulmedizin begleiten sollte und letztere nicht auslassen sollte. Anfangs beschrieben durch Mattias muss man immer alles was man liest in Frage stellen, wer schreibt was und aus welchen Gründen. Welche Lobby und Industrie ist da dahinter. Sei das in der Medizin, in der Politik - einfach bei allem.
    Meine Mutter hatte Brustkrebstherapie und hat sich intensiv damit auseinandergesetzt und hat diesen wieder geheilt, selber und mit Unterstützung von Naturprodukten (viel Lesen, informieren etc. gehört dazu) und man muss auch über die Landesgrenze rausgehen und oft ist es schwierig an gewisse Produkte zu gelangen. Grundsätzlich ist unsere Lebens- und Ernährungsweise oftmals der Auslöser für Krankheiten. Diese brechen aber erst aus, wenn der Körper sich nach jahrelangem Ausgleich aufgibt und es nicht mehr schafft. Als Kind und junger Erwachsener legen wir die Bausteine für unsere Gesundheit im Alter. Nun diese können wir nicht mehr rückgängig machen, trotzdem ist es nie zu spät sich damit zu beschäftigen und schlussendlich die konsequente Ernährung umstellen. Die Uebersäuerung unseres Körpers ist durch die heutige Ernährung sicher viel häufiger (fast bei allen Menschen in der westlichen Welt). Aber nicht nur die Ernährung ist da ein Faktor, sondern Stress, Aerger, Belastungen durch Elektrosmog - all dies trägt ebenfalls dazu und unser Körper wird dadurch täglich geschwächt.
    Sicher Peter ist, das Du nicht zu lange wartest, bis Du Dich in gute Beratung und Hände begibst. Ob diese oder die andere Art der Therapie - das ist gar nicht die einzige Frage. Es muss für Dich stimmen und Du musst Dich gut fühlen und Vertrauen zu Dir und Deinem Körper haben - denn die innere Einsteilung zählt sehr. Wenn Zweifel und Lebensangst Dich krank machen, kannst Du nicht gesund werden. Vertrau Dir und Deinem Bauchgefühl und lasse Dich behandeln, dort wo Du Dich ernst genommen fühlst. LG
     
  • Joachim Schönknecht 20. Februar 2016
    Das HST Dr. Warmann 1931 schon entdeckt und den Nobelpreis dafür bekommen, wie Krebs entsteht. Die Pharma und alle von dieser ausgebildeten Ärzte mißachten diese Tatsachen.
    • Josef 15. März 2016
      Meintest du Dr. Otto Warburg!?
     
  • Joachim Schönknecht 20. Februar 2016
    Es gibt eine Aminosäure L-Arginin. Diese erfüllt alle Voraussetzungen, den Namen "Wunder" zu tragen. Sie reguliert alle wichtigen Dinge im Körper, die im zunehmenden Alter für die Vorbeugung von Alterskrankheiten wichtig sind.Sie reguliert durch NO im Blut den Herzkreislauf, senkt Blutdruck, löst Plaque, reguliert den Säure-Base-Haushalt, hebt die allgemeine Leistung an, verhindert Gehörschäden, verbessert die Funktion aller Organe und kann so gegen Alterskrankheiten wirken. Krebs, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Demenz werden zurückgedrängt. 5g täglich heisst ca. 19€ im halben Jahr. Wer das nicht übrig hat, der tut mir leid. Gruss von IG-Potenta
     
  • Alexandra 5. April 2016
    Hallo
    Bei meiner Mutter wurde im November lungenkrebs diagnostiziert. Sie hat mittlerweile 6 Chemos a 3 Tage und Bestrahlung hinter sich. Der Krebs ist auf das maximale geschrumpft. Sie hat keine Streuung und auch keine Metastasen. Allerdings geht es ihr mittlerweile sehr schlecht. Keine Kraft Übelkeit usw. Nachdem ich schon seit Monaten in sie einrede ist sie mittlerweile soweit endlich anderes zu versuchen. Ich wäre allen sehr dankbar wenn Sie mir Tipps geben könnten.
     
 
 
 
 | 
 
 

Kommentar verfassen zum Thema "Wenn unser Körper basisch ist, kann es keinen Krebs geben"

Zeichen übrig

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Passende Artikel

Werde Gastautor

Falls Du eigene Artikel, Geschichten oder Rezepte hast, die gut zu unseren Inhalten passen, und diese gerne in unserem Blog teilen möchtest, dann schick uns Deine Inhalte (gerne auch mit Bildern) an

randi@regenbogenkreis.de

Wenn uns Deine Texte gefallen, veröffentlichen wir sie im Blog.

Archiv