Wir beraten Dich gerne:

Acai


Die Acai-Beere („Assai“) ist eine traditionelle Frucht der Völker des Amazonasgebiets. Sie gedeiht auf der Acaipalme („Acaizero“), deren Frucht als Quelle der Kraft und Vitalität gilt. Die Beeren wurden durch ihre erstaunlichen antioxidativen Eigenschaften berühmt.

Unser Bio Acai stammt aus kontrolliert ökologischem Anbau und besitzt Rohkostqualität. Das 100 Prozent reine Acaipulver ohne Zusatz von Maltodextrin, wie oftmals üblich, besitzt höchste Qualität. Direkt nach der Ernte werden die Früchte schonend gefriergetrocknet.

Hier können Sie Bio Acai in Rohkostqualität bestellen

Die Acai-Beere wird von den Ureinwohnern „Ica-Cai“genannt,
was so viel wie „weinende Frucht“ bedeutet. Sie hat ihren festen
Platz nicht nur in der Legenden­welt der Indios, sondern auch in
der traditionellen Medizin. Das Fruchtmark der Beere, mit
genügend Wasser verrührt, ist in Brasilien ein sehr beliebtes
Getränk mit teigiger Konsistenz.

Die Entdeckung der Acai-Beere und die weltweit stark steigende Nachfrage sind sehr positiv für den Regenwald und die Ureinwohner in Brasilien. Dadurch, dass die wildwachsenden Bäume eine immer größere wirtschaftliche Bedeutung erlangen, ist es einfacher für die Ureinwohner, ihren Wald vor Abholzung zu schützen. Somit wird ein wirksames Gegengewicht zu Interessengruppen geschaffen, die den Wald roden, um Holz zu verkaufen oder neues Ackerland zu gewinnen.


Lesen Sie mehr:

Die Acaipalme
Acai in der Ernährung
Die Nutzung der Acaipalme
Der Nährwert der Acaifrucht
Die antioxidative Wirkung von Acai


Die Herkunft der violetten Frucht

Die Pflanze ist vor allem in Brasilien verbreitet, bevorzugt die niederschlagsreichen Amazonas-Gebiete und wächst ziemlich schnell. Sie ist ein natürlicher Teil der Pflanzenwelt Brasiliens und wird nicht in Monokulturen angebaut, so dass Pestizide unnötig sind. Die Açai-Palme kann über 30 Meter hoch werden. Ihr Stamm ist verhältnismäßig dünn und trägt eine  große grüne Krone. Die olivgrünen, großen, feinen Blätter werden zur Abdeckung der Häuser verwendet. Aus den Fasern entstehen Hüte, Matten, Beutel und Körbe. Die vielen kleinen, gelben Blüten erscheinen von September bis Januar an großen, hängenden Büscheln. Jede Palme produziert drei bis vier solcher Büschel pro Jahr, wobei jeder Büschel etwa 3 bis 6 Kilo Früchte trägt.

Die Açai Frucht ist das wichtigste regenerative Nichtholz-Produkt aus dem Amazonasdelta und damit eine bedeutende Einnahmequelle und Lebensgrundlage für die Einheimischen. Die runden Beeren sind 1 bis 1,4 cm groß und haben eine purpurrote, bei Vollreife fast schwarze Farbe. Die Haupterntezeit ist von August bis Dezember. Kletterer schneiden die Büschel ab, dann werden die Beeren am Boden in Körbe abgestreift und direkt weiterverarbeitet, da sie ohne Tiefkühlung innerhalb von 36 Stunden verderben würden. Dies ist auch der Hauptgrund, warum Açai-Beeren in Deutschland nicht frisch angeboten werden.

Traditionelle Zubereitung

Die indigene Bevölkerung verwendet den sämigen Beerensaft traditionell zur Zubereitung nahrhafter Pürees und Cremespeisen. Dazu wird er mit weiteren Zutaten wie z. B. Maniokmehl oder Perltapioka vermischt und anschließend herzhaft oder süß zubereitet. Die Indios stellen aus dem Saft aber auch Wein her („Vinho de Açai“), der schokoladenartig schmecken soll. Der Saft, dem ein nussiges Aroma zugeschrieben wird, kann jedoch auch pur, gesüßt oder mit Wasser verdünnt getrunken werden. Auch Mischungen mit anderen tropischen Früchten wie Acerola oder Guarana sowie die Verwendung in Eiscremes, Milch-Shakes, Pürees, Schokolade und Kuchen sind in Brasilien beliebt.

Die Erfolgsgeschichte der Beere begann, als Surfer an den Stränden Brasiliens die dunkel-violette, energieliefernde Frucht für sich entdeckten. Als Saft oder Sorbet wurde Açai zuerst in einigen Strandbuden angeboten und fand von dort den Weg in die Großstädte Brasiliens, wo man ihn heute in Fitneßcentern, Sportclubs, Saftbars und Restaurants bestellen kann.

Die Inhaltsstoffe der Acaibeere

Acai ist eine wahre Nährstoffbombe und ein Lebensmittel, in dem eigentlich alles enthalten ist, was ein Mensch braucht, nämlich hochwertige pflanzliche Fette, Eiweiß, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Besonders Sportler schätzen die Beere als Energiespender. Neben dem Gehalt an ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega 3, 6, 9 (17%) ähnlich dem von Olivenöl, ist der hohe Anteil an pflanzlichem Eiweiß (13 %) für die vitalisierende Wirkung verantwortlich. Die Omega-Fettsäuren wirken sich positiv auf das Hautbild und das arterielle Gefäßsystem aus.

Die Beeren sind zudem reich an Vitaminen A, E, C sowie den Vitaminen B1, B2 und B3 (Niacin). Vitamin E ist auch wichtig für eine gesunde Haut.

Für Sportler ist besonders wichtig, dass in der Beere  Eiweiß für den Muskelaufbau, sowie Kalzium und Kalium für starke Knochen enthalten ist.
Beide Mineralien mindern die Gefahr von Krämpfen bei sportlicher Aktivität.
Bei Sportlern ist die „weinende Frucht“ sehr beliebt, denn sie verbessert die Spannung und die Erholung der Muskeln. Die in der Acaifrucht enthaltenen Aminosäuren und Mineralien fördern die Muskelspannung und gleichzeitig die Muskelregeneration. Deshalb wird sie während und nach sportlicher Aktivität zur natürlichen Stärkung der Muskeln verwendet.

Ausserdem ist sie reich an Eisen, welches wichtig für die Sauerstoffversorgung der Blutzellen ist.

Die Frucht mit der stärksten antioxidativen Wirkung

Die Beere enthält eine geballte Ladung von Antioxidantien, welche wichtig für die Beseitigung von freien Radikalen im menschlichen Körper sind. Sie ist die Frucht mit der besten antioxidativen Wirkung aller Obst- und Gemüsesorten! Sie enthält sogar mehr Antioxidantien als die Gojibeere. Açai-Beeren enthalten 30mal mehr Antioxidantien als Rotwein.

Herausragend ist auch die Fülle an Polyphenolen. Polyphenole kommen als Gerbsäuren und als Farbstoffe vor. Sie wirken antioxidativ, antimikrobiell, bei Gefäßveränderungen, hemmen die Zusammenballung der Blutplättchen und haben damit eine große Bedeutung in der Prävention von Problemen mit dem Herzen. Außerdem verhindern sie die Bildung von entzündungsfördernden Substanzen.

Einer der wichtigsten Grundstoffe der Açaí heißt Anthocyane. Das ist eine antioxidative Substanz, die zur Bekämpfung von freien Radikalen wichtig sind. Anthocyane sind natürliche Farbstoffe und gehören zur Familie der Flavonoide, welche für die Farbe der Palmenbeere verantwortlich sind.

Im menschlichen Körper binden Anthocyane freie Radikale. Dadurch wird die DNA sowie Lipide und Kohlenhydrate vor Schädigung geschützt. Die Anthocyane haben aber noch andere Vorzüge. Sie sollen die Augenkraft verbessern, entzündungshemmend und gefäßschützend wirken. Anthocyane sind wasserlöslich und verleihen verschiedenen Obst- und Gemüsesorten ihre rot-violette Farbe. Diese Pflanzenfarbstoffe sind unter anderem wichtig für die Anpassung des Auges an Dunkelheit.

Darmreinigung und Abnehmen mit Acai

Die Palmfrucht enthält eine grosse Menge an Fasern und unlöslichen Ballaststoffen (34%), welche bei einer Darmreinigung unterstützend sind. Dadurch kann der Darm einfacher und effektiver entleert werden. Außerdem fördert die Frucht des Acaizero durch ihre Fülle an pflanzlichen Wirkstoffen, Phosphor, Kalzium und Kalium die Funktion des Magen-Darmtraktes. Die Wirkstoffe der Acai-Beere helfen nicht nur bei der Darmreinigung, sondern halten auch schädliche Bakterien im Darmbereich in Schach.
Es heisst auch, dass das gesamte Stoffwechsel- und Verdauungssystem gestärkt wird.

Der neueste Trend in den USA nennt sich Acai-Beeren-Diät. Dort sollen viele Menschen in kurzer Zeit stark abgenommen haben. Die Palmfrucht soll Hunger reduzieren und Fettzellen verbrennen. Außerdem wird berichtet, dass sie den Körper darin unterstützt, Giftstoffe auszuscheiden, wodurch man sich energetischer und vitaler fühlt.

Verzehrempfehlung

Täglich 2 Teelöffel in einem kalten Getränk auflösen. Es ergibt ein angenehmes belebendes Getränk, das Sie den gesamten Tag über zu sich nehmen können.

Mein Lieblingsfrühstück ist derzeit ein wundervolles Heidelbeermüsli. Hier verrate ich das Rezept:

250 g Blaubeeren, 200 g Sojajoghurt natur, 100 g Cashewmus (am besten roh), ½ TL Stevia gemahlen, 1 EL Acaipulver.

Alle Zutaten miteinander vermischen. Durch das Acaipulver erhält das Müsli eine wundervolle violette Farbe. Es schmeckt gigantisch und gibt richtig viel Energie!


Hier können Sie Bio Acai in Rohkostqualität bestellen




Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich der Information und erheben keinen wissenschaftlichen Anspruch. Sie stellen keinen Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch Ärzte oder Heilpraktiker dar. Die angeführten Informationen dürfen nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Persönliche Erfahrungen von Anwendern sind nicht auf andere übertragbar. Die Verantwortung für den Gebrauch unserer Informationen liegt ausschließlich beim Anwender. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen bitte Arzt oder Heilpraktiker konsultieren.
Matthias
Matthias Langwasser
zum Shop

a